07

Amtsvogtei

Bis 1839 war der Standort der Amtsvogtei unmittelbar neben dem heutigen Scheeßeler Rathaus.

1839 brannte die dortige Amtsvogtei ab und erhielt 1841 in der Mühlenstraße ein neues Domizil. Das Königliche Ministerium Hannover kaufte dafür das 1816 erbaute, sogenannte Vorwerk, - das Wohnhaus des Amtsvogtes und Kötners Adolf Crome in der Mühlenstraße 13-17 - zur Unterbringung der Amtsvogtei.

Nach Abschaffung der Amtsvogteien im Jahre 1866 wurde das Gebäude bis 1882 vom letzten Amtsvogt bewohnt. 1977 erwarb die Gemeinde Scheeßel den Besitz und 1993 kauften die Gemeindewerke das Anwesen. Die Amtsvogtei wurde aufwendig und liebevoll restauriert. Heute befindet sich das Gebäude im Besitz der EWE AG.

Im hinteren Teil des Vogteiparks befindet sich ein archäologisches Denkmal, ein vermutlich aus der Jungsteinzeit stammender Grabhügel, der noch nicht wissenschaftlich untersucht worden ist.

Bailiwick

Until 1839, the location for the bailiwick was directly behind what is now the Scheeßel town hall.

The local bailiwick burnt down in 1839 and was given a new home on Mühlenstraße in 1841. The Royal Ministry of Hanover bought the so-called outlying estate, built in 1816 (the residential building of the bailiff and cottagers Adolf Crome at Mühlenstraße 13-17) to house the bailiffs.

After the electoral bailiffs were abolished in 1866, the last bailiff lived in the building until 1882. In 1977, the municipality of Scheeßel acquired the property and the local utility companies bought the property in 1993. The bailiwick has since been carefully and lovingly restored. Today the building is owned by EWE AG.

At the back of the bailiwick park, there is an archaeological monument, a burial mound probably dating from the Neolithic Age, which has not yet been archaeologically investigated.

Huus vun den Amtsvogt

Bet 1839 stünn dat Huus vun den Amtsvogt jüst achter dat Scheeßeler Raathuus vun vundaag.

1839 is dat Huus vun den Amtsvogt dor afbrennt. Twee Johr later, 1841, is dat Amt na de Möhlenstraaat ümtrocken. Dat Königliche Ministerium Hannover hett dorför dat Vörwark köfft. Düt Huus in de Möhlenstraat 13-17 weer 1816 boot worrn, un dor is dat Amt henkamen, man ok de Wahnung vun den Amtsvogt un Köter Adolf Crome.

1866 hebbt se den Posten vun den Amtsvogt afschafft. Bet 1882 hett dor aver de letzte Amtsvogt noch in wahnt. 1977 hett de Gemeend Scheeßel dat Huus un den Grund köfft, 1993 hebbt de Gemeendewarken dat övernahmen. Dat Huus vun den Amtsvogt hebbt se mit groten Opwand un veel Verstand op Schick bröcht. Nu höört dat Huus de EWE AG to.

Achtern in den Vogthuuspark steiht en archäologisch Denkmal: En Graffbarg, de woll ut de Jungsteentiet is. Bet nu hebbt de Archäologen em noch nich ünnersöcht.

Amtsvogtei
Mühlenstraße 13-17
27383 Scheeßel

Audio-Guide

Deutsch

English

op Platt