04c

Kunstgewerbehaus

Dieses Gebäude entstand Mitte des 19. Jahrhunderts als Hofschafstall auf dem Meyerhof.

1908 bekam das Haus mit Einverständnis des damaligen Hofbesitzers eine neue Funktion: Der Maler Ernst Müller-Scheeßel, der in Bremen ansässig war, gründete hier mit seinem Neffen Friedrich Meyer ein Kunstgewerbehaus. Hier wurden Möbel aus heimischer Fertigung nach Entwürfen von Müller-Scheeßel ausgestellt und vertrieben. Das Kunstgewerbehaus konnte bis 1934 für Ausstellungen genutzt werden.

Erst nach dem Erwerb des Meyerhofes durch die Gemeinde im Jahr 1974, weihte der Heimatverein - nach gründlicher Renovierung - das Kunstgewerbehaus als Ausstellungsraum 1976 wieder ein. Seitdem werden die Räume für Kunstausstellungen unterschiedlicher Art genutzt.

2006 brannte der Dachstuhl des Gebäudes ab. Er wurde, unter Verwendung andernorts geborgener historischer Bausubstanz, komplett wiederaufgebaut.

Arts and crafts house

This building was established in the mid 19th century as the farm sheepfold on the Meyerhof.

In 1908 the house was given a new role with the agreement of the then owner of the farm. Painter Ernst Müller-Scheeßel, who lived in Bremen, set up an arts and crafts house together with his nephew Friedrich Meyer at the Meyerhof in 1908. Furniture from domestic production according to designs from Müller-Scheeßel was exhibited and sold here. The arts and crafts house was able to be used for exhibitions until 1934.

Only after the Meyerhof was acquired by the municipality in 1974 did the Local History Association rededicate the arts and crafts house as an exhibition space in 1976, after carrying out a thorough renovation. Since then the rooms have been used for various kinds of art exhibitions.

In 2006, the roof structure of the building burned down but was completely rebuilt using historical building materials recovered from other places.

Huus för dat Kunstgewarv

Düt Huus is in de Mitt vun’t 19. Johrhunnert as Schaapstall för den Meyerhoff boot worrn.

1908 hett düt Huus en ne’e Opgaav kregen: De Maler Ernst Müller-Scheeßel, de in Bremen wahnen dee, hett hier op den Meyerhoff tohoop mit sien Brodersöhn Friedrich Meyer en Huus för Kunstgewarv grünnt. Hier hebbt se Möbel utstellt un verköfft, de na Teeknungen vun Müller-Scheeßel in de Ümgegend boot worrn weren. In dat Huus för Kunstgewarv hebbt se bet 1934 Utstellungen maakt.

As de Gemeend den Meyerhoff 1974 köfft hett, hett de Heimatvereen eerstmal allens wedder op Schick bröcht, un vun 1976 op an gifft dat dor ok wedder Utstellungen to sehn.

2006 is de Dackstohl vun dat Huus daalbrennt. Breed un Balken, de vun anner ole Hüüs över weren, hebbt se hier wedder inboot.

Kunstgewerbehaus
Am Meyerhof 1
27383 Scheeßel

Audio-Guide

Deutsch

English

op Platt