04e

Schmiede

Zur Ergänzung der historischen Handwerke wurde eine Doppelgarage zur Dorfschmiede umgestaltet.

Unter der Anleitung von Experten der Interessengemeinschaft Bauernhaus, wurde das Gebäude mit Fachwerkwänden ummantelt und ein offener Vorbau geschaffen. Dabei wurde historisches Baumaterial wiederverwendet.

Für die Einrichtung konnte der Heimatverein auf die Ausstattung zweier Schmieden aus Scheeßel und Hetzwege zurückgreifen. Beide Orte liegen in der Gemeinde Scheeßel. Am 1. Mai 1994, beim traditionellen Museumstag, wurde die Dorfschmiede zum ersten Mal von einem Hufschmied genutzt.

Blacksmith’s

A double garage was converted into a village blacksmith’s to complement the historical crafts going on at the site.

Under the guidance of experts from Interessengemeinschaft Bauernhaus e.V., the building was clad with half-timbered walls and an open porch was created. Historical building materials were reused for this.

When it came to furnishing the building, the Local History Association could draw from the equipment of two blacksmith’s from Scheeßel and Hetzwege. Both locations fall within the municipality of Scheeßel. On 1st May 1994, on the traditional Museum Day, the village blacksmith’s was used by a real blacksmith for the first time.

Smeed

Dat hier mehr Oorten vun dat ole Handwark to sehn sünd, dorför hebbt se en Dubbel-Garaasch as Dörpssmeed inricht.

Üm dat Huus rüm sünd Fackwark-Muern hoochtrocken worrn. Dor hebbt se ole Steen un Balken bi verarbeidt. Dat Leit harrn Fachlüüd vun de Interessengemeenschaft Buernhuus.

Binnen kunn de Heimatvereen de Inrichtungen vun twee Smeden ut Scheeßel un [Hetzwege - platt] opstellen. Dat kümmt also allens ut de Gemeend Scheeßel. An’n 1. Mai 1994, dat weer de Museumsdag, dor hett en Smitt dat eerste Mal in düsse Dörpssmeed arbeidt.

Schmiede
Am Meyerhof 1
27383 Scheeßel

Audio-Guide

Deutsch

English

op Platt